Tach Zusammen,

 

Wir haben hier gesehen wie man ein Orion Produkt installiert und hier sind wir durch den Prozess des Einpflegens von Nodes gegangen.

Heute gehen wir mal mit einem Produkt etwas weiter in die Tiefe – dem Network Configuration Manager.

NCM wirkt beim ersten Ansehen als komplex, basierend auf den Optionen die zur Verfügung stehen. Ich hatte schon oft Gespräche mit Kunden nach dem Motto „Lieber Herr Solarwinds, das ist zwar ganz nett aber wo bitte soll ich denn anfangen?“

 

Nun, zuerst müssen Nodes in das System.
Zusätzlich zu meinem „..Zeugs“ Post wird noch ein weiterer Schritt benötigt:

01.png

Im Connection Profile geben wir die Zugangsdaten ein. Bevorzugt natürlich SSH anstatt Telnet.

02.png

Was kann hier schiefgehen?

 

Falsche Zugangsdaten, eine ACL die blockiert, oder aber ein Kommunikationsproblem zwischen NCM und dem Gerät.

Der erste logische Schritt bei Problemen ist von der NCM VM heraus eine putty Verbindung zum Gerät aufzubauen. Dadurch können wir Probleme mit den Zugangsdaten oder dem Netzwerk direkt ausschliessen.

Die NCM interne Stolperfalle habe ich in meinem Screenshot – dort ist ein Catalyst mit dem keine Probleme zu erwarten sind. Ich habe jedoch schon einige Geräte gesehen bei denen „SSH Auto“ fehlschlägt weil die Verschlüsselung nicht korrekt übermittelt wird.

Im Zweifelsfalle direkt Version 1 oder 2 manuell auswählen um sicher zu gehen.

 

Ein anderes Thema sind die Device Templates.

03.png

 

NCM nutzt Vorlagen um die Verbindung aufzubauen und wird mit einer langen Liste ausgeliefert die durch unsere Community erweitert wird.

Glücklicherweise steht uns das auch direkt aus dem Produkt heraus zur Verfügung und kann kostenlos importiert werden:

 

04.png

 

Wenn NCM out of the box also keine passende Vorlage mitbringt ist der nächste Schritt die Community.

Dort finden wir dann auch Dinge wie z.B. vyos. Kennt ihr das eigentlich? Grossartige freeware, vielleicht stelle ich das irgendwann mal im Detail vor.

 

Und wenn auch dort keine Vorlage ist? Dann erstellen wir uns eine.

 

Settings --> All Settings --> Advanced/Device Templates:

05.png

 

Der „interactive wizard“ ist die erste Methode –einfach den Schritten folgen und die Daten ergänzen bzw anpassen.

 

06.png

 

Profis werden vermutlich direkt den XML Editor nutzen. Geht schneller, aber man sollte schon die eine oder andere Vorlage gesehen haben.

 

Wenn es beim Erstellen Probleme gibt haben wir ein nettes Feature unter à Advanced/Advanced Settings:

07.png

Wenn die Box ausgewählt wird, schreibt NCM ein Log unter ProgramData – Achtung; das ist ein verstecktes Verzeichnis!

 

08.png

 

Das Log erläutert Schritt für Schritt was passiert und was das Gerät zurückgibt und hilft bei der Fehlersuche.

 

Okay, Geräte sind drin. Jetzt erst einmal einen Kaffee. Das geht bei mir ganz bequem vom Mobiltelefon aus:

 

09.png

 

Im nächsten Schritt setzen wir Aufgaben an, welche die Konfigurationen abholen. Das ist simpel.

Klickt auf die Jobs – zwei davon sind für uns gerade interessant; Nightly Config und Inventory.

 

10.png

 

Gehen wir mal durch den Config-Job:

Schritt 1 – wann, wie oft, wie lange: Natürlich ausserhalb der Geschäftszeiten.

11.png

 

Schritt 2 – Ziele bzw Quellen auswählen: Alle beinhaltet alle Nodes die in NCM eingepflegt sind.

12.png

 

Schritt 3 – Email? Vielleicht! Aber das Log sollte immer geschrieben werden.

 

13.png

 

Schritt 4 – okay jetzt müssen wir aufpassen. Hier mein Vorschlag:

14.png

 

Wir teilen dem Job hier mit, beide Configs zu sammeln sofern vorhanden, aber nur wenn es eine Änderung gab. Das sorgt dafür, dass das Repository nicht mit den gleichen Configs zugemüllt wird.

Aber es mag durchaus Situationen geben wo dies gewünscht ist, wenn z.B. eine Richtlinie lückenlose Backups erfordert.

Die Schalter unten sind für die Baselines. Die haben wir aber jetzt noch nicht angelegt und ignorieren dies grosszügig!

 

Zweimal „next“ und das war‘s!

 

Schauen wir noch kurz in den anderen Job hinein um das Thema abzuschließen.

Bei der Inventarisierung sind die ersten drei Schritte gleich. Ich schlage vor, den Job ein paar Minuten später durchlaufen zu lassen – abhängig von der Größe eurer Infrastruktur.

In Schritt 4 wählt ihr einfach was für euch passt. Hier nur ein kleiner Auszug:

15.png

Eine kurze Anmerkung: Weiter unten in der Liste findet sich auch „Windows Server“. Dies wurde von einer vorherigen NCM Version geerbt und wird von uns nicht länger weiterentwickelt. Hier einfach ignorieren. Wer an dieser Funktion interessiert ist schaut sich vielleicht einmal den Solarwinds Server & Application Monitor an.

 

Zurück zu der Job Liste bitte, dann einmal die beiden Jobs einzeln anklicken und „Start Job“ um die ersten Daten zu bekommen:

 

16.png

 

 

Hat alles geklappt? Prima, NCM ist nun einsatzbereit. Viele der Charts zeigen natürlich Änderungen an und füllen sich erst nachdem zweiten Durchlauf eines Jobs.

Spielt ein bisschen herum. Nächste Woche (wenn alles klappt) führe ich einmal durch die Compliancepolicies und wir stellen etwas Unsinn an.

 

Gut bis dahin!