Frohes Neues!

 

2017 also, irgendwie macht die Zahl mich nicht an. Aber darum geht es ja auch nicht

Was erwarten wir in der IT in diesem Jahr? Welche Trends? Welche Änderungen kommen sicher, was kann man vermuten?

 

Ich dachte mir also, Sascha, konsultiere einmal deine Glaskugel und schaue, was in 2017 alles passiert.
Aber meine Glaskugel bleibt ziemlich blass bzw orange:

 

crystal.jpeg

 

Also fragen wir doch das liebe Internet!

 

Zuerst bin ich auf das hier gestossen:

http://www.cio.de/a/9-vom-aussterben-bedrohte-it-jobs,2888966?utm_source=Facebook&utm_medium=FacebookPost&utm_campaign=SocialMedia

Sicherlich ein interessantes Thema, jedoch mit einigen streitbaren Aussagen.

Ich stimme überein mit Position 6, dem Web Designer, von denen immer weniger benötigt werden, aber bei den meisten anderen Positionen….nee, schaut mal in Pos 2 zum Beispiel.

Es gibt so viele komplexe Themen in der IT (und im RZ), es ist unmöglich dies alles zu meistern. Es wird immer Bedarf für einen Experten bei einigen Themen geben.

 

Ich finde auch dieses hier http://virtual-strategy.com/2016/12/27/executive-viewpoint-2017-prediction-solarwinds-containers-faas-and-more-hybrid-it/?sf48894574=1 welches von einem meiner Kollegen aus den USA verfasst worden ist.

Eine der Kernaussagen ist, dass 2017 das Jahr der Container wird.

Meiner eigenen Erfahrung nach spielen Container, zumindest in Deutschland, im Moment noch überhaupt keine Rolle, wobei das Thema an sich ja wirklich interessant ist. Allein, es fehlt an sinnvollen Einsatzszenarien!

 

Eine interessante Sichtweise eröffnet auch das Ding hier https://www.technologyreview.com/s/603216/5-big-predictions-for-artificial-intelligence-in-2017/

Wie wäre es mit „Alexa/Siri/Cortana mein Outlook ist so langsam, tu was!“ – Ein Traum! Siri erstellt ein Ticket, untersucht sowohl Outlook als auch Exchange und alles dazwischen und der Admin geht auf 'nen Kaffee!

 

Hier noch etwas:

https://www.spiceworks.com/marketing/state-of-it/report/

Punkt 1 besagt, dass mit nicht viel Wachstum zu rechnen ist, was u.A. IT Budgets klein hält und nicht viel Spielraum lässt. Das liest sich natürlich nicht gut für jeden, der irgendwie mit IT zu tun hat.

Helfen kann Punkt 2 hiervon http://searchitoperations.techtarget.com/feature/Ten-IT-trends-through-2017-and-how-to-prepare aber das ist meiner Meinung nach immer mit Risiken verbunden.

 

Wenn ich mir diese ganzen Artikel anschaue plus einige mehr, findet sich ein roter Faden irgendwo, der sowohl Unternehmen als auch Haushalte beschäftigen könnte: Internet of Things / Internet of Everything.

Ist ja schon lange ein Thema, ufert aber immer weiter aus.
Unsere eigene interne IT hat natürlich die klassischen Themen im Griff wie die Infrastruktur und Dienstleistungen etc, dazu aber auch die „smarte“ Klimaanlage, die über ein Webinterface gesteuert wird.

Das Zugangssystem an den Türen, welches sogar auf SNMP reagiert.

Man bastelt gerade an einem System, dass die Beleuchtung smarter steuern kann um Betriebskosten zu sparen ein kleiner Test läuft auf einem Raspberry!

 

Privat kommen wir dem Wahnsinn noch einen Schritt näher:

http://www.withings.com/eu/de/products/hair-coach

Eine Haarbürste mit IP Adresse! Ich brauche das!!! Nur bitte keinen Adresskonflikt mit meiner Kaffeemaschine am Morgen!

 

Für mich ein ebenso interessantes Thema ist jedoch, wer schluckt wen in 2017
Ich denke nicht, dass wir in 2017 so einen Knüller wie Dell/EMC erleben werden, aber mit ziemlicher Sicherheit wird auch hier so einiges passieren. Glücklicherweise haben Übernahmen nur bedingt einen Einfluss auf unseren Arbeitsalltag.

 

Was vermutet ihr? Glaubt ihr, dass irgendeine der Vorhersagen oben einen Einfluss auf euren Job haben?

 

Viele Gruesse,

Sascha