MSBI stands for Microsoft Business Intelligence. This powerful suite is composed of tools which helps in providing best solutions for Business Intelligence and Data Mining Queries. This tool uses Visual studio along with SQL server. It empower users to gain access to accurate and up-to-date information for better decision making in an organization. It offers different tools for different processes which are required in Business Intelligence (BI) solutions.

MSBI is divided into 3 categories:-

  1. SSIS – SQL Server Integration Services – Integration tool.
  2. SSAS – SQL Server Analytical Services -Analysis tool.
  3. SSRS – SQL Server Reporting Services – Reporting tool.

MSBI Tools

Microsoft provides some tools to transform your business data into information. We can use these tools with the interface of Visual Studio.

With the release of SQL Server 2012, Business Intelligence Development Studio (BIDS) was renamed to SQL Server Data Tools (SSDT).

SQL Server Data Tools(SSDT)

The following provides a brief description of BI Tools:

 

BI Tools
MSBI is composed of tools which helps in providing best solutions for Business Intelligence and Data Mining Queries.

These are the three tools we are using for ETL, Analysis and reporting in MSBI.
MSBI - SSIS SSAS and SSRS

SQL Server Integration Service (SSIS)

SSIS is the ETL tool from Microsoft.

Integration Services is a platform for building high-performance data integration and workflow solutions, including extraction, transformation and loading (ETL) operations for data warehousing.

We can process the data from various locations and various formats (source locations) and save the data into a centralized repository as a Data Warehouse/Data Mart (destination).

It includes graphical tools and wizards for building and debugging packages.

This tool is used for the integration like duping the data from one database to another like from Oracle to SQL Server or from Excel to Sql Server etc.

This tool is also used for bulk transactions in the database like inserting lac’s of records at once.

SQL Server Analysis Service (SSAS)

This is the process of converting two dimensional (rows and columns/OLTP) data into multi-dimensional data model (OLTP). This will help you to analyze the large volume of data.

This tool is used to analyse the performance of the sql server in terms of load balancing, heavy data, transaction etc. So it is more or less related to administration of the SQL Server using this tool.

This is very powerful tool and through this we can analyse the data inserting in to the database like how many transactions happens in a second etc

 

This might be a solution for long awaiting Query for those who don’t want alerts during non-business hrs.

 

Solar winds reads time as Text(Numbers), it starts from 00 < 01 < 02..<..09 < 1,10,11,1..<..2,21,22…etc…

Ex: 11:00 is greater than 10:00 but lesser than 9:00 but greater than 09:00 but all our servers will be Timed like 09:00.

If I want to monitor 10:00 PM to 11:00 PM…place that like greater 10:00 and less than 11:01 and contains PM.

 

For Example if I don’t want alert between 11 PM to 11AM for node down in particular locations.

  1. Create a Custom Property say 11 pm to 11 am
  2. Add all the required sites into the custom property(say sites in same time zone and business hrs)
  3. Use macros\insert variable in drop down and select Time in that with AND condition along node down.
  4. And do like in the screenshot below.

saschg

High Availability

Posted by saschg Jan 25, 2018

Tach Zusammen!

 

Um das Thema Skalierung abzuschließen stelle ich jetzt einmal das Sahnehäubchen vor – Orion Hochverfügbarkeit.

Es war einmal…bis Ende 2016 hinein gab es ein schreckliches Produkt bei uns. Ja, ich gebe zu, es war schrecklich: Die Failover Engine, oder auch FOE.
Hat jemand von euch einmal damit gearbeitet? Seid ihr immer noch Mitglied in der Selbsthilfegruppe?
Okay das ist Vergangenheit.
Letztes Jahr wurde FOE durch Orion HA Version 1 abgelöst und seit ein paar Monaten ist Version 2 verfügbar.


Orion HA erstellt im Prinzip eine Kopie des primären Orion Servers und funktioniert durch active/passive, liegt also solange im Hintergrund bis etwas passiert. Der Installationsprozess ist einfach, die notwendigen Anpassungen an die Infrastruktur gering.

Version 1 hatte leider eine Beschränkung: Beide Maschinen mussten im gleichen Subnetz sein.

Bei kleineren Umgebungen ist das kein Thema, aber bei mehreren Standorten muss man hier unter Umständen mit Technologien wie OTV tricksen um das VLAN zu strecken und Datenzentren verbinden.
Die Kommunikation beider Maschinen wird in dem Fall über eine virtuelle IP gelöst.

In Version 2 kam dann richtiges Desaster Recovery und erlaubt den Einsatz über Subnetze hinaus. Die Kommunikation läuft nun über einen virtuellen Hostnamen anstatt einer IP.

Soweit die Zusammenfassung und hier die komplette Dokumentation:

http://www.solarwinds.com/documentation/en/flarehelp/sam/content/ha_what_is_high_availability.htm

 

Aber ich führe euch einmal durch den Prozess!

 

Zum Verständnis:
Auf meinem Host sitzt sowohl der Orion Server (ORION) und die Datenbank (MSSQL) in einem 10.0.0.0/24 das auch nach draussen geht. Ich habe mir ein 10.0.1.0/24 erstellt das aber nur auf dem Host in einem eigenen vswitch existiert. Dazwischen sitzt eine freundliche VYOS Instanz welche die beiden Subnetze routed.
Im zweiten Subnetz habe ich eine VM ORIONHA erstellt und bisher nur in die Domain aufgenommen.

Zuerst teste ich die Namensauflösung. Es sind drei Tests notwendig; IP, FQDN, Shortname:

Das Ganze muss natürlich auf beiden Maschinen funktionieren!

Bevor ihr loslegt schlage ich vor alle Module auf den aktuellsten Stand zu bringen um Zeit zu sparen.

Öffnet auf der HA Box einen Browser, logged in Orion ein und geht zu Settings à Product… und wählt High Availablahblah:

 

Das sieht noch nackt aus und ich klicke auf Set Up:

 

Viel Auswahl gibt es hier nicht:

 

Ich evaluiere:

Dann lade ich den Installer herunter:

 

Der Installer startet, haltet euch fest…einen Installationsprozess. Und den kennen wir schon.

Ich schlage vor, das Fenster unten zum letzten Test für die DNS Auflösung zu nutzen und nur den einfachen Hostnamen einzugeben:

 

Anstatt APE/AWS wie beim letzten Mal wählen wir nun HA:

 

Oh was ist das da ganz oben?
Es gibt HA für den primären Poller, was ich gerade vorhabe, aber auch HA für zusätzliche Poller.
Das ist bei mir ausgegraut weil keine mehr vorhanden. Also weiter und der richtige Installer startet.

Nur ein Screenshot hier weil wir den schon des Öfteren gesehen haben.

 

Danach startet der Configuration Wizard. Den haben wir auch schon ungefähr so oft gesehen wie James Bond Goldfinger.

Sobald alles durchgelaufen ist wird automatisch die Seite High Availability Deployment Summary aufgerufen und wir sollten beide Maschinen sehen:

 

 

Und jetzt wird es endlich interessant. Wir brauchen einen Namen für den Pool sowie den virtuellen Host – ORIONPOOL in meinem Beispiel:

 

 

Jetzt wird der virtuelle Hostname angelegt:

 

Wir bekommen eine Zusammenfassung und klicken auf das blaue Knöpfchen:

Das war es! Naja fast.

In einer Produktivumgebung kommt jetzt natürlich noch ein Schritt der leider etwas Zeitraubend sein kann:

 

Ich würde an dieser Stelle NCM empfehlen um den Syslog Receiver/Netflow umzuändern.
Mir ist das furchtbar egal, ich ignoriere die Meldung und freue mich über das hier:

 

Ein kurzer Test:

 

Klasse:

 

Wer meinen Blog verfolgt weiss, dass ich stark abhängig bin – von Kaffee. Von daher ist jetzt Zeit für eine weitere Tasse da wir gerade einen Milestone erreicht haben.

Im DNS sieht es übrigens so aus:

 

Perfekt!

Kurz etwas für diejenigen von euch die wie ich unter OCD leiden:

- Ich nehme die ORIONHA Maschine als Node ins Monitoring

  Wenn ich das Orion SAM Template auf der HA Maschine nutze sehe ich „Probleme“:

 

- Ignorieren soweit möglich…schaltet Alarme hierfür aus.

JETZT KOMMT DER ERNSTFALL!


Hat jemand von euch einen Kollegen namens Ernst? Passt gut auf ihn auf.

Ich gehe zu meiner Orion Maschine und klaue das Netzwerk:


 

Teste die alte URL:

 

Mein Beileid:

Aber unter dem virtuellen Hostnamen:

 

Alles gut:

 

Cross-check! Die Dienste laufen nun wie erwartet auf der HA Maschine:

 

Und der Pool sagt „mir geht’s nicht gut, aber irgendwie geht’s trotzdem weiter“ – das sage ich übrigens auch wenn ich zum Mittagessen beim goldenen M war:

War das kompliziert?
Es waren ein paar Schritte sicherlich, aber wir haben gerade die Ausfallsicherheit für unser Orion innerhalb von wenigen Minuten realisiert. Das ist schon eine interessante Sache.

 

Ein paar Dinge noch hinterhergeworfen:

Windowsupdates sollten hier ähnlich behandelt werden wir ihr es bei einem Cluster erledigt, also schön nacheinander.

Orion Updates muss man planen. Wenn auf der primären Maschine Updates eingespielt worden sind, deaktiviert dies den Pool! Hier die Schritte:
http://www.solarwinds.com/documentation/en/flarehelp/sam/content/ha_upgrade_pool_members.htm

 

Es gibt HA für den Anwendungsserver, HA für die Polling Engines sowie HA für zusätzliche Webserver (wobei das vermutlich zu vernachlässigen ist).
Wir kümmern uns nicht um HA für die Datenbank – das ist eure Angelegenheit – nutzt AlwaysOn oder was auch immer am besten passt:
https://logicalread.com/sql-server-availability-technology/

 

Viel Spass mit dem Herumspielen!

As the countdown to the EMEA Partner Summit (formerly Partner Bootcamp) is well underway (we begin on February 5), we want to share a few points on what to expect at next month’s event. We are delighted that the event has grown over the last couple of years, not just in the number of attendees, but also in the breadth and depth of content. We have actually had so much interest that we now run separate tracks for technical and for sales aspects.

 

Just to give a flavor of what to expect, here is a small taster:

 

Keynotes

 

We are delighted to have not one, but three keynote speakers for this EMEA Partner Summit, including:

 

  • Christoph Pfister (EVP Product)
  • Kevin Bury (SVP Customer Success & Business Operations)
  • Ludovic Neveu (GVP Sales)

 

 

Certifications

 

The technical track will focus on training for SolarWinds Certified Professional® (SCP) exams, including:

  • Network Performance Monitor (NPM)
  • Server & Application Monitor (SAM)
  • NetFlow Traffic Analyzer (NTA) (beta)

 

As you can tell, our technical training team didn’t just stop at a single exam for NPM. They have worked tirelessly to extend the scope of products, with SAM in the process of being added to the portfolio. And as a bonus for those attending the Summit, there will be access to a new exam for NTA.

 

However, that’s not all. We are also delighted to announce a brand-new SCP track for Orion® Architecture, aimed at our consultants and partners. This SCP certification will focus specifically on deploying large-scale Orion deployments, and will focus on topics such as:

  • Centralized vs. distributed deployments
  • Deploying high availability
  • Scaling topics for Orion modules
  • Integration with other solutions

 

 

Networking
As promised, we have a great line-up of evening activities. Highlights include a private dining experience at an
award-winning barbeque restaurant. We’re bringing the flavours of our Austin HQ to Ireland, with the former head chef at Jamie Oliver’s Barbecoa Smokehouse.

The Mardyke
Images: © 2017
Mardyke Entertainment Complex. All rights reserved.

Delegates who are staying until Friday are invited to join us on a totally unique quest through one of Cork’s oldest prisons, which is now a top visitor attraction.

Cork City Gaol
Images: © 2017
Cork City Goal. All rights reserved.

 

If you are interested in attending and haven’t registered yet, please contact your Channel Account Manager for more details. And if you have already registered, we look forward to seeing you there.

Howzit, Heita, Aweh or Sawubona are just a few ways to say hello in South Africa. I know because I have been researching South African dialects prior to visiting the country. In early February, I will travel there with two of my colleagues from the sales team in the Ireland office.

 

Quite fortunately, one of my traveling partners is from South Africa and has already been telling me about all of the fantastic tourist attractions we’ll have the opportunity to see. Table Mountain is at the top of my list!

 

This is coming at a perfect time. Having braved the Irish winter, I’m looking forward to getting a chance to work on my tan during this trip.

 

But it won’t be all play and no work. Over the last few months, we have seen some really cool new product releases, including Capacity Planning in VMAN, Cisco® ASA support in NPM, and real-time polling in PerfStack. While in South Africa, we’ll give a number of presentations to highlight some of the recent releases.

 

Customers can register to join us at the SolarWinds Tech Preview Day in Cape Town. Just click here.

 

If any readers of this post are from Cape Town, please comment below where I can find the best biltong.

SolarWinds uses cookies on its websites to make your online experience easier and better. By using our website, you consent to our use of cookies. For more information on cookies, see our cookie policy.